NEU: Bergara BA13 Take Down Kipplaufbüchse – Testbericht Teil 1

Testbericht Bergara BA13 Take Down Kipplaufwaffe

Testbericht Teil 1: Bergara BA 13 Take Down Kaliber 308 Win. (7,62×51) mit Lochschaft

Die neue Bergara BA 13 Take Down Kipplaufbüchse mit Lochschaft wurde geliefert.

empf. VK Preis ca. : € 789,–

Wir konnten es kaum erwarten – und nun endlich halten wir sie in Händen. Die neue Spanierin BA 13 Take Down Kipplaufgewehr in Kaliber 308 Win. (7,62×51) aus dem Hause Bergara.

Bei der Auswahl der Zieloptik haben wir uns für die DDoptics Tactical 5-30×50 Gen 3 entschieden – Einschießen und Test im Revier folgen im Bericht Teil 2.

 

Sie interessieren sich für eine Anschaffung ? Formular ausfüllen & direkt beim Generalimporteur ISSC Austria anfragen.


Ihre Anfrage an ISSC

Hintergrundinfo zum Spanischen Waffenhersteller Bergara

Auf der IWA OutdoorClassics 2015 in Nürnberg stellte Bergara die Büchse BA13 Take Down vor. Wir waren sofort begeistert, handelt es sich doch um eine hervorragende Waffe für den Gebirgsjäger, die gut im Rucksack verstaut werden kann.

Es handelt sich dabei um eine Variante der Modellreihe BA13, die komplett ohne Werkzeug und in wenigen Sekunden in drei Hauptteile zerlegt werden kann: Schaft mit System, Lauf und Handschutz.

Das in der baskischen Stadt Bergara/Gipuzkoa in Spanien ansässige Unternehmen Bergara ist als Hersteller einiger der weltweit besten Läufe in der Branche bekannt, die Händlern oder Waffenherstellern in ganz Europa und weltweit als Rohlinge oder fertige Teile angeboten werden. Alle Läufe werden spanlos im Knopfziehverfahren gezogen und aus den Stahlsorten „AIS416“ oder „AISI4140“ hergestellt.

Bergara BA 13 Take Down Kipplaufbüchse: Erster Waffen Eindruck – Verpackung und Design

Die Waffe kommt gut verpackt in der Kartonschachtel an und wird mit Kunststoffschaum-Elementen gut in Position gehalten, um sie vor Beschädigungen zu schützen.

Beim ersten in die Hand nehmen und betrachten fällt gleich auf: Hier wurde alles sauber verarbeitet, nichts ist scharfkantig, wackelt oder stört. Alle Kunststoffteile der Waffe sind sauber gefertigt, die Spritzgussformen dürften tadellos sein – es gibt keinerlei Grate an den Entformungsstellen. Was noch auffällt ist, wie klein und handlich die Waffe ist – fast schon an ein Spielzeug erinnernd. Das Gewicht von 3kg beim Kaliber .308 Win. passt und ist sicher auch präzisionsfördernd.

Der griffige Vorderschaft verjüngt sich elegant und weist eine Nase als Abschluss auf. Am Schaft befinden sich Ösen für abnehmbare Riemenbügel. Der Vorderschaft lässt sich einfach durch den Abnehmhebel abnehmen. Die montierte Picatinny Schiene in matt schwarz auf dem Lauf passt sehr gut zum Waffenkonzept.

Fazit: Die Take Down ist eine äußerst clever konstruierte, solide und kurze Jagdwaffe für die Praxis. Dank Kunststoffschaft und Brünierung als Schutzbeschichtung ist eine klimaunempfindliche, korrosionsgeschützte und robuste Allwetterwaffe mit sehr gutem Abzug. Sie wurde für die tägliche Arbeit im Revier (für Funktion und Schussleistung) geschaffen.

Das erste Mal in die Hand und in den Anschlag nehmen

Der Bergara BA13 Take Down ist mit mattschwarzem Lauf und Gehäuse und in schwarzer Kunststoffausführung (mit oder ohne Lochschaft) erhältlich. Der Handschutz und der Pistolengriff sind mit klassischer Fischhaut rutschsicher konstruiert. Die Lauflänge beträgt entweder 16,5 (41,91 cm) oder in unserem bei .308 Win. Fall 20 Zoll (50,80 cm).

Wird das Bergara Kipplaufgewehr erstmals in den Anschlag genommen fällt gleich auf, wie gut hier alles sitzt. Es fällt aber auch auf, dass der Backenschaft sehr nahe an der Mittelachse des Laufes liegt. Vermutlich wird hier eine etwas höhere Montage notwendig sein, was aber bei der Verwendung eines Zielfernrohes ab 50cm Objektivdurchmesser nicht mehr stören wird. Die Bergara ist mit ihrem 52cm Lauf insgesamt 82 Zentimeter lang und 3,1 Kilogramm schwer. Zu dem hohen Gewicht trägt die Stahlbasküle und der etwas stärkere Lauf bei.

Bergara BA 13 Take Down – Das Öffnen des Verschlusses

Bergara BA13 Öffnen der Kipplaufverriegelung
Bergara BA13 Öffnen der Kipplaufverriegelung

Zum Öffnen wird der mit einem Fingerhaken ausgestattete Abzugsbügel einfach mit dem Zeigefinger nach hinten gezogen. Dadurch wird die Verriegelung aufgehoben und der Lauf kann abgekippt werden, sodass das Patronenlager zum Laden beziehungsweise Entladen frei wird. Der Auszieher drückt dabei die Patronenhülse um einige Millimeter heraus, sodass sie mühelos aus dem Patronenlager entnommen werden kann.

Die Verriegelung besteht aus einem einfachen Verriegelungskeil in Keilform, welcher beim Schließen der Waffe in die entsprechende Ausnehmung am unter dem Lauf sitzenden Hakenstück formschlüssig verriegelt.

Fazit: Diese Verriegelung ist einfach, massiv konstruiert und dürfte keinerlei Wackeln zulassen.

Bergara BA 13 Take Down – Abzugssystem und Schlagbolzen

Die Bergara hat einen außenliegenden Hahn. Gleich nach dem Auftreffen auf dem Schlagbolzen springt er sofort wieder in seine Sicherheitsrastung zurückspringt. Der Flintenabzug bricht trocken nach ca. 1400 Gramm Widerstand.

Zum bequemen Spannen des Hahns bei aufgesetztem Zielfernrohr wird seitlich ein griffiger Bolzen mit Linksgewinde (=verhindert ein Losdrehen des Bolzens durch den Spannvorgang) eingeschraubt. Der Hahnansatz kann sowohl zum Bedienen durch einen Rechtshänder als auch einen Linkshänder positioniert werden.

Fazit: Tadelloses Abzugssystem. Spannen und Entspannen sind geräuscharm – wenn beim Entspannen oder Spannen der Abzug gedrückt wird und durch Abzug loslassen einrastet, dann sogar lautlos.

Bergara BA 13 Take Down: Präzisionsläufe aus eigener Fertigung

Die für die BA 13 Büchsen verwendeten Läufe stammen aus der eigenen Lauffertigung von Bergara. Die Präzisionsläufe werden aus dem ganzen Metallrohling und der Drall am Ende der Bearbeitung im spanlosen Knopfziehverfahren hergestellt. Der Lauf ist ein starker Präzisionslauf. Er verjüngt sich von 28mm Wurzeldurchmesser auf 18,5mm Mündungsdurchmesser.

Ab etwa Vorderschaftende wurde der Lauf mit fünf breiten, aber nicht sehr tiefen Kannelierungen versehen. Eine offene Visierung fehlt beim kurzen Lauf und beim Lochschaft, es sind aber 2 Gewindebohrungen vorbereitet, um eine Kimme und Korn selber zu montieren. Der Lauf ist mit einer kurzen MIL-STD-1913 Picatinny-Schiene für optische Visiere und einer Mündung mit 5/8 Zoll 24UNEF Gewindebohrung, die durch eine Mutter geschützt wird, ausgestattet. Die Bergara-Läufe haben sich in den letzten Jahren international einen guten Ruf erworben und werden teilweise auch in Matchwaffen verwendet.

Fazit: Hierzulande sind die Bergara-Läufe noch weniger bekannt – was sich aber vermutlich schnell ändern wird.

Die Konfigurierung der Bergara BA13 Takedown hängt von der Lauflänge ab:

  • Die 16,5-Zoll Laufvarianten sind in den Kalibern .300 AAC „Blackout“ und 7,62 x 51 mm/.308 Winchester erhältlich, die beide über eine Dralllänge von 1:8 Zoll verfügen.
  • Die 20-Zoll Laufvarianten hingegen können als .222 Remington (1:14 Zoll Dralllänge), .243 Winchester (1:10 Zoll Dralllänge) und 7,62 x 51 mm/.308 Winchester (1:12 Zoll Dralllänge) erworben werden.

Bergara BA 13 Take Down: Das Spannen und entspannen der Kipplaufwaffe

Bergara BA13 gespannter Hahn
Bergara BA13 gespannter Hahn

Wie bereits geschrieben handelt es sich bei der um keine selbstspannende Waffe. Im gespannten Zustand kann der Lauf nicht abgekippt werden. Es ist stets per Hand durch Ziehen des Abzugs und Halten sowie langsames Vorwärtsgleiten Lassen des Hahns zu entspannen. Das geht schnell und problemlos.

Der Hahn kommt sowohl nach dem Schuss, als auch nach dem Entspannen automatisch in einer Sicherheitsrast zum Liegen. Somit ist eine Schussauslösung auch bei Schlag auf den Hahn ausgeschlossen.

Bergara BA 13 Take Down – bewährte Fertigungstechnik: Ganzstahlausführung – ja selbstverständlich!

Gut gemacht, das Systemgehäuse ist ganz aus Stahl! Wer jetzt aber denkt, dass das Systemgehäuse und weitere Komponenten aus dem vollen Stahl heraus gearbeitet wurden, liegt falsch. Der attraktive Preis der Bergara ist vielleicht Dank des Feinguss Verfahrens (Wachsausschmelzverfahren) möglich. Die Firma Bergara fertigt das Systemgehäuse damit.

Bei diesem Verfahren wird zunächst Wachs in präzise Spritzgussformen gespritzt. Danach wird ein Keramikmantel über die Wachsformen gebaut, das Wachs ausgeschmolzen und danach die entstandene Keramikform mit flüssigem Stahl ausgegossen. So entsteht kostengünstig ein hochbelastbarer und formgenauer Stahlteil der nur noch gering nachbearbeitet werden muss.

Fazit: Die Orientierung an bewährten Fertigungsverfahren belohnt den Kunden mit guten, leistbaren Kipplaufwaffen – oder als ideale Zweitwaffe.