Ferngläser für die Dämmerung

Wichtige Kriterien zur Auswahl eines guten Nacht Fernglases 8×56

Ferngläser mit 56mm oder größeren Objektivdurchmessern werden oft als Nacht Ferngläser bezeichnet.

Allerdings ist diese Bezeichnung etwas verwirrend da Nachtgläser nicht mit Nachtsichtgeräten verwechselt werden dürfen. Nachtgläser benötigen verfügbares Restlicht als Lichtquelle wie z.B. Sternen- Mond- oder Dämmerungslicht.

Wie lange bzw. mit wie wenig Restlich eine Optik noch in der Lage ist klare Bilder ans Auge zu liefern, hängt von unzähligen Faktoren wie verwendete Prismenart, verwendete Glassorten oder auch von der Art der Beschichtungen (coating) ab.

Einfluss der Fernglas Bauart auf die Lichtstärke und Dämmerungsleistung

Der Objektivdurchmesser bestimmt die Lichtaufnahme des Fernglases aber auch das Fernglasgewicht. Das Licht gelangt durch die Objektivlinse in das Fernglas. Je größer der Objektivdurchmesser ist, umso mehr Licht kann durch die Optik eintreten und umso höher wird grundsätzlich die Dämmerungsleistung des Fernglases.

Zusätzlich wird die Dämmerungsleistung eines Fernglases mit der Vergrößerung bestimmt. Grundsätzlich gilt, je grösser der Vergrösserungsfaktor umso lichtschwächer und je grösser das Objektiv umso lichtstärker ist die Optik.

Warum 8×56 Feldstecher als ideale Ferngläser für die Nacht?

DDoptics Pirschler 8x56 HDX schwarz

DDoptics Pirschler 8×56 HDX schwarz

Die Sehschärfe des menschlichen Auges sinkt in der Dämmerung auf etwa ein Drittel der Tagessehschärfe. Nur für den blauen Spektralbereich vergrößert sich die Empfindlichkeit des Auges. Um auch im Dämmerungslicht Details erkennen zu können, benötigt man ein Fernglas mit großem Objektivdurchmesser und somit gute Dämmerungsleistung. Jagd Ferngläser 8×56 haben mit meist > 1kg bereits ein beachtliches Gewicht.

Um mit einem 10x Fernglas eine verlgeichbar gutes Dämmerungssehen erzielen zu können, ist zumindest ein 60mm Objektiv empfehlenswert was bei 10×60 Nachtgläsern wiederum zu entsprechend höheren Gewichten führt. Aus diesem Grund haben sich Nacht Ferngläser mit 8×56 Bauart unter Jägern als optimaler Kompromiss und somit gängigste Bauart für Nachtgläser etabliert.

Ist die Dämmerungszahl ein Qualitätskriterium?

Eindeutig Nein! Die Dämmerungszahl und somit die rechnerische Lichtstärke eines Fernglas ergibt sich aus Vergrößerung und Objektivdurchmesser eines Fernglases: Ein 8×56 Fernglas hat die Dämmerungszahl 21,2. Rein rechnerisch bedeutet das, dass man ein Objekt in einer Entfernung von 212m noch gut erkennen kann.

Die Dämmerungszahl steht als rein rechnerischer Richtwert für die Bildhelligkeit. Für die wirkliche Dämmerungsleistung eines Nachtglases sind vielmehr sind die oben erwähnten Faktoren wir die optische Konstruktion, unterschiedliche Glasarten und die Qualität der Vergütung ausschlaggebend!