Federkiel Stickerei

Federkielstickerei mit Federkielen

Beim Federkiel handelt es sich um den mittleren Teil einer Vogelfeder. Der Bezeichnung Federkielstickerei kommt vom verwendeten Stickmaterial.

In der Federkielstickerei werden mit den gespaltenen Kielen (Federkiele) der Oberschwanzfedern vom Pfau Vogel in kunstvoller Handarbeit lederne Geldtaschen, Handtaschen und andere Lederwaren bestickt.

Pfauenfeder

Pfauenfeder mit Auge

Pfauenfeder-hinten

Pfauenfeder von hinten

Aus Pfauenfedern werden gleichmäßige Fäden aus der zuvor von Flaum und Auge getrennten Feder gespalten. Die Kunst des Federkielstickens gibt es seit über 200 Jahren. Früher wurde dieses Handwerk von der Zunft der Riemer ausgeführt.

Die Hauptbedeutung liegt bei der Dekoration von Trachtenmode, insbesondere der Träger von Lederhosen und Ranzen.

FederkielStickerei Verbreitung

Verbreitet ist sie als Handwerk vor allem im Alpenraum Süddeutschlands, im Tiroler Raum, dem Salzburger Land und dem Salzkammergut. Nur mehr wenige handwerkliche Spezialisten beherrschen heute diese Fertigkeit.

Gerade Heute wo das Tragen von Tracht wieder aktuell ist, sind diese Spezialisten sehr gefragt.